Terra One
Lichtschiff - Myth Myrtle's Vision  
Einfach nur Gurke ;) ...
> Das Logbuch > Unsere Mission > Das Team > Gemeinsam
> Treffen > Liebevoll > Mitwelt > Lichtgarten
> Lichtkost > Singen > Links > Site-Info

Kinder des Lichtes - Myth Myrtle's Vision vom Lichtschiff

Das Lichtschiff "Terra One" hebt nächsten Sonntag zwischen 19.00 - 22.00 Uhr wieder ab und bewegt sich auf der Lightline quer durch den Kosmos, auf der Suche nach vermißten Photonern.

Denn die Crew der Terra One ist stark angeschlagen. Das Lichtschiff, Mutterschiff "Blue Planet", ist extrem besatzungsgeschwächt und umfaßt gegen -wärtig nur 14 Photoner, obwohl Hunderte nötig wären, um unser Mutter-schiff heil durch das Inferno des 21. Jahrhunderts, des Zeitalters des Lichtes, zu manövrieren. Umweltzerstörung, BSE, Aids, Krebs, Allergien und allgemein alle chronischen Krankheiten nagen an Terra One.

Die Crew hat alle Hände voll zu tun, das Mutterschiff gesund durch Raum und Zeit zu steuern. Ob wir am nächsten Sonntag um 19.00 Uhr wieder im Sonnensystem, Standpunkt Blue Planet landen, um neue Besatzungsmitglieder mitaufzunehmen, um dann wieder durch den Kosmos zu surfen, hängt von den Umwelteinflüssen und intergalaktischen Lichtströmen ab. Denn wir reisen auf Lichtströmen, bewegen uns per Gedankenkraft durch das Weltall, denn Licht ist lebendiger Geist. Licht ist kondensierter Geist:

Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort. Der verdichtete Gedanke erzeugt sichtbares Licht. Jeder Gedanke, zu wem auch immer ausgesendet, ist wie ein Lichtstrahl, ein Sonnenstrahl, der die Aura des anderen berührt und Wellen erzeugt, wie ein Stein, der in die Mitte eines Sees geworfen wird.

Und genau dies ist das Verständigungsmittel der Lichtschiff-Crew. Per Lightline (Hotline der Roh-, Ur-, Sonnen-, Biophotonenköstler) verständigen sich die Photoner (Roh-, Ur-, Sonnen-, Biophotonenköstler) per Telefon. Denn das Telefon und die Nachrichtentechnik arbeiten mittlerweilen schon mit Lichtimpulsübermittlung. Was die Nachrichtentechnik kann, können wir schon seit Urzeiten, denn in uns ist alles angelegt. Die Technik ist nur das Spiegelbild, das statische Abbild der Natur. Das Telefon ist nur noch die Krücke für die Photoner, die sich rein von Lichteinheiten ernähren, wie biophotonenhaltige Nahrungsmittel wie unerhitztes Gemüse, Obst, Avokados, Gemüsefrüchte, Samen, Sprossen, Wildkräuter und Nüssen.

Die reinste Wasserversorgung zu Zeiten der Wasserverunreinigung in den Industriestaaten ist durch Gurken gesichert, die bestes alkalisches Wasser mit Kolloiden liefern, also elektrischen Strom für uns Photonern bereithalten. Denn Kolloide sind feinste Mineralpartikel, die unter dem Mikroskop nicht sichtbar sind, negativ geladen sind und um den negativ geladenen Mineralstoffkern eine pflanzliche Fettsäurenschicht, eine Art Lipidschicht bilden. Diese pflanzliche Schicht gewährt die elektrische Ladung des Minerals (Kolloids) und wird nur mit Hilfe der Photosynthese durch das Pflanzenreich aufgebaut. Durch Erhitzung wird diese Schutzschicht zerstört.

Tomaten und Gurken sind hochwertigste Getränke und decken immer den Wasserhaushalt ohne zu überzuckern, wie es leicht bei Honig-, Wassermelonen oder Orangen der Fall sein kann. Damit ist gewährleistet, daß die Hyperaktivität ausbleibt, denn die Crew des Lichtschiffes muß hundert-prozentig konzentriert arbeiten. Sie darf sich bei diesem Weltraumunternehmen keine Fehler leisten.

Terra One rast in Gedankenschnelle auf der Lightline quer durch den Kosmos. Das Lichtschiff Terra One, auch Wassermelonenschiff genannt, da es die Form einer Wassermelone hat, beherbergt gerade 14 Photoner, die am Sonntag wieder zum kosmonautischen Ausflug starten............

..........und das Lichtschiff bebt,
wenn es abhebt und schwebt.

Von dem Wassermelonenschiff starten viele kleinere Lichtschiffe, auch Gurkenschiffe genannt, in den Kosmos. Die Gurkenschiffe sind die Botenschiffe, zum intergalaktischen Lichtaustausch im Lichtverkehr. Denn es muß vom einen Ende des Universums bis ans andere Ende ununterbrochen Licht transportiert werden , entlang den Lightlines.

Das Lichtschiff ist eine Lightline (Hotline) für junge Rohköstler zwischen 25 und 35 Jahren, die sich als Rohkostclique auch regelmäßig (alle 4 - 6 Wochen) im richtigen Leben zu gemeinsamen Rohkostevents trifft. Wenn Du 10 Jahre älter oder jünger bist, spielt das auch keine Rolle, Hauptsache junggeblieben.

Lichtgarten

Unser Lichtschiff, Mutterschiff Terra One, nimmt wieder die Reise durch Raum und Zeit auf. Während unserer Reise geschehen viele Mißgeschicke oder lauern Gefahren auf uns. Sie alle haben uns etwas zu sagen, aus ihnen haben wir etwas zu lernen.

Wie erwähnt reist das Lichtschiff Terra One mit solarer Energie. Und auch alles andere wird mit Sonnenenergie versorgt. Die Knappheit der Rohstoffe ist längst ein alter Hut. Die Erde lebt im Überfluß. Und damit wachsen so langsam wieder die heiligen Gärten, unsere Licht- bzw. Zaubergärten, die ein grünes Lichtnetz über die gesamte Erdoberfläche spannen. Die Wasser- und Luftverschmutzung gehört längst der Vergangenheit an, denn die genutzte solare Energie beseitigt alle Unreinheiten, auch alle Bakterien werden durch sie abgetötet.

Kinder des Lichtes

Die Besatzung des Lichtschiffes, die Kinder des Lichtes, steuert gerade in ein neues Universum, das Universum des Lichtes. Es ist das innere Universum, das Universum des Lichtes. Es ist das innere Universum des Geistes, welches sich nach außen gestülpt als Universum des Lichtes präsentiert. Denn Licht ist lebendiger Geist. Geist ist strahlendes Licht.

Gerade wandeln die Kinder des Lichtes in ihren Lichtgärten, den Zauberhainen und nehmen Kontakt mit den erleuchteten Seelen, den Lichtwesen oder altertümlich auch als Engel des Lichtes und der Sonne bekannt, auf.

Denn sie sind es, die den Geist der Kinder des Lichtes nähren und ihnen sämtliche Inspirationen schenken.

Lichtbrücken

Nicht nur zwischen den Lichtwesen und den Kindern des Lichtes existieren Lichtbrücken, im Allgemeinen bestehen zwischen allen Wesen, gerade Pflanzen und Bäumen, aber auch Steinen, diese Lichtbrücken. Brücken des Lichtes verbinden sichtbares und unsichtbares Universum miteinander. Jeder Photoner besitzt Milliarden von Lichtbrücken, in Wahrheit sind es unendlich viele: Lichtbrücken zu Bäumen, zum Blätterwerk, zu den Früchten, den Insekten, den Tieren, Brücken des Lichtes zu jedem Regentropfen, in jedem Windhauch. Und Lichtbrücken zu jedem Gedanken, denn jeder Gedanke ist ein Lichtstrahl, eine Lichtbrücke, die Verbindungen schafft. Und da wir ein unendliches Universum an Gedanken haben, existieren unendlich viele Lichtbrücken. Lichtbrücken zu jedem Sandkorn, zu jedem Grashalm, zu jedem Menschen und zu jedem Blutstropfen. Lichtbrücken zu jeder Zelle und zu jeder Gehirnzelle und davon haben wir eine Ewigkeit.

Es gibt größere und kleinere Lichtbrücken. Zu den größeren gehören Sonnen, unsere Sterne, zu den winzigeren zählen unsere Zellen und Poren, die so dicht zusammen sind, daß wir ihr Strahlen nicht so offensichtlich wahrnehmen. Wir wissen aber heute, dank der Biophotonenerkenntnis des Prof. Fritz A. Popp aus Neuss, daß jede organische Zelle UV-Licht aussendet und damit eine Brücke des Lichtes schlägt.

Zu Lichtbrücken mittlerer Stärke zählen Bäume und Menschen. Lichtwesen stellen gewaltig große Lichtbrücken dar, deren Gedankenströme so stark sind, daß sie ganze Universen mit Abermillionen von Sternen (Lichtquellen) umfassen.

Die Photoner

Und in dieser Lichtwelt, inmitten dieser Lichtbrücken leben die Photoner, die sich ausschließlich aus dem Licht ernähren. Ihre Nahrungsmittel werden Lichtschiffe genannt. Da gibt es Gurkenschiffe, Melonenschiffe, Avokadoschiffe und das Orangenschiff usw... Alles Lichtnahrungseinheiten mit unterschiedlicher Dynamik. Gurken haben ein anderes Licht als Wassermelonen, aber alle sind sie Brücken des Lichtes und versorgen die Photoner mit dem nötigen Licht. Die Photoner kann man mit Glühwürmchen in Menschengestalt vergleichen, denn ihr Biolicht strahlt durch ihre Körper. Dies Licht errichtet wiederum neue Lichtbrücken zu anderen Photonern, aber auch zu den Pflanzen und Bäumen. Ein einzig großes Lichtnetz wird so ständig von neuem in allen Variationen erschaffen, ähnlich einem Kaleidoskop. Und in diesem Lichtnetz hat sich die Lichtwelt schon trillionenfach offenbart.

Helios und Myth Myrtle, Photoner der Terra One, bewegen sich gerade auf der Lightline 737 in Richtung Mutterschiff. Sie steuern mit einem Gurkenschiff das Melonen-Mutterschiff Terra One an. Das Mutterlichtschiff Terra One ist die Basisstation der Photoner. Das Mutterschiff besteht aus einer Wassermelone, so groß wie die Erde und rast mit enormer Lichtgeschwindigkeit durch das All, unsere Lichtwelt, auch Lightspace genannt. Wenn Reparaturen an der Erdoberfläche durchzuführen sind, wird ein Gurkenschiff gestartet, um die Stelle anzufliegen und zu flicken bzw. zu heilen. Denn das Gurkenschiff hat genügend alkalischklare Lichtflüssigkeit, um verletzte Stellen zu reinigen und die Selbstheilung in Gang zu bringen.

Von solch einer Tour kommen Helios und Myth Myrtle gerade zurück. Jetzt heißt es abspannen, in einem Lichtgarten dem Gesang der Vögel lauschen, Lichtbrücken zu den Grünpflanzen aufbauen und ein paar Früchte einwerfen, um wieder neues, frisches Licht zu tanken. Dann noch ein Schwätzchen mit einer lichtvollen Photonerin.

Gute Nacht, ich leg mich zum Lichtschlaf in mein Lichtbett, um in das Lichtmeer, den universellen Ozean der Liebe, einzutauchen.

Lichtschutz

Der Lichtschutz ist ein Lichtmembran, der sich um die Kinder des Lichtes legt und natürlich auch um das Lichtschiff Terra One. Dieses Lichtmembran hat winzige Öffnungen, durch das das Licht von anderen Photonern durchgelangt und Botschaften übermittelt. Alles andere wie negative Gedanken und Müllinformationen werden durch das Gitternetz des Lichtmembrans abgehalten. Genaugenommen funktioniert das Membran folgendermaßen: Alle Informationen niedrigerer Schwingung als das Licht, wie Müllgedanken und Pessimismus, schlechte Luft, Zigarettenrauch etc. kommen mit dem Lichtmembran in Berührung und werden durch die Vibration des Lichtschutzes auf eine höhere Ebene transformiert, also umgewandelt, so daß derjenige, der diese Müllinformationen herausgeschickt hat, auf wundersame Weise inspiriert wird. Denn die in Licht umgewandelte Müllbotschaft gelangt auch zu seinem Erzeuger zurück und der freut sich plötzlich aus heiterem Himmel über soviel Licht, über jede Menge Begeisterung. Und damit ist beiden Seiten geholfen.

Der Lichtschutz legt sich um jeden Photoner, die Aktivitäten der Wurzel, das Wurzel-Gesundheitscafé, die zweimal jährlich stattfindenden Gesundheitskongresse im Quibble/Meistersingerhalle, die Treffen der Lichtschiff-Crew und natürlich um das Lichtschiff Terra One. Der Lichtschutz um Terra One ist über die Lichttürme bzw. -säulen gespannt, die über den ganzen Erdball verteilt sind. (Siehe Verzeichnis Roots - International im Wurzel-Magazin.)

Lichttürme

Lichttürme gibt es in jeder größeren Stadt. Die Gesundheitskreise und Gesprächskreisleiter bilden die Lichttürme, Säulen des globalen Lichtnetzes bzw. -schutzes. Jeder Lichtturm ist gleichzeitig ein Lichtbaum, eine lebende Schutzsäule, die sich um den Gesundheitskreis und seine Teilnehmer säumt. Gezeichnet am 06.06.2001 und abgesegnet von den aufgestiegenen Meistern und Lichtwesen der Lichterwelt. Damit fest in das kosmische Gefüge initiiert.

Lichtströme

Den Strom des Lebens findest Du in jedem Element. Elektrizität kommt sowohl in Luft, Wasser, Erde und Feuer (Sonne) vor. Und vor allem im Geist. Die Gedankenströme sind vielleicht die gewaltigsten. Sie gelten deshalb als die Ursprungsströme, wurden aus ihnen die Lichtströme geboren.

Mit dem Geist bewegst Du: Die Hand, den Kopf, die Augen, die Beine. Ohne Geist ist alles nichts. Die Gedankenwelt ist unsere Phantasiewelt, die Innenwelt. Gedanken sind unsichtbar, aber man spürt sie. In dieser unsichtbaren Welt, der Welt der Mystik, sind die Gedankenkräfte unabläßlich am Werke. Denke nur daran, wie Gedanken jemanden schwer machen oder erleichtern können. Gedanken sind unsichtbare Lichtströme, die in Gedankengeschwindigkeit vom Sender zum Empfänger fließen.

Schon vor dem tatsächlichen Zusammentreffen zweier Menschen, nimmt man die Stimmung und das Wesen des anderen auf und entschlüsselt sein Licht. Oft passiert es, dass man schon vor der Begegnung weiß, was einem der andere zu sagen hat. Bei einer heiteren Gedankenübertragung vollzieht sich beim Empfänger aus heiterem Himmel ein positiver Sinneswandel; man ist plötzlich gut gelaunt und die Freunde wundern sich.

Bei einer negativen Gedankenübermittlung verfinstert sich die Stimmungslage oft soweit, daß man sich von der Gesellschaft zurückzieht, um mit sich alleine sein zu können. Vielleicht, um der Übermittlung noch konzentrierter beiwohnen zu können, noch präziser in sich hineinzuhören.

Gerade in Beziehungen, unter Ehepaaren oder Freunden, die ein sehr intimes Verhältnis führen, äußern sich solche Non-Verbalen-Übertragungen am laufenden Band, denn da ist der Kanal geöffnet. Man spricht von Telepathie. Die Gedankenübertragung funktioniert immer zu 100 Prozent, denn Gedanken bewegen sich entlang von Lichtströmen. Gedanken sind Lichtbotschaften, die im Augenblick des Denkens an den Empfänger losgeschickt werden. In Gedankenschnelle erreicht die Botschaft ihren Empfänger. Gedankenbilder werden mit Worten beschrieben, d.h. in die deutsche Sprache übersetzt. Im Geist wird die Botschaft entschlüsselt. Die Gedankenbilder werden an den Körper weitergeleitet, dessen Zellen darauf reagieren, mit Gefühlen antworten. Reagiert der Körper mit negativen Gefühlen, kann der Empfänger davon ausgehen, daß sich beim Sender etwas ereignet hat. Ein Seitensprung z.B. oder eine Kündigung des Arbeitsplatzes wird sehr deutlich als Lichtbild per Gedankenübertragung zwischen den Menschen übermittelt.

Es existieren Lichtströme, die direkt von Gott kommen. In der Esoterik spricht man von Geist- oder Lichtwesen, im Christentum und anderen Religionen sind es die Engel.

Die Lichtströme sind die Schöpfungsströme, die unsere Erde unentwegt neu erschaffen. Sie enthalten alle Informationen über die Entstehung unseres Planeten, den Sinn der Schöpfung und die Rolle des Menschens darin.

Es gibt einen Hauptstrom, mit dem jeder Mensch an die Quelle angeschlossen ist. Die Quelle, unsere Schöpfungsquelle, ist das Lichtermeer, unser universeller Ozean des Lichtes, aus dem alles hervorgegangen ist und in die jeder Mensch nach seinem Leben wieder eintauchen wird. Nach dem physischen Tod kehrt jedes Wesen in seine kosmische Heimat zurück. Menschen mit Nahtodeserfahrungen oder Menschen in tiefer Versenkung/Meditation erhielten die Gnade, schon vor ihrem endgültigen Tod diese Quelle zu besuchen.

Von dieser Quelle gehen Lichtströme wie Sonnenstrahlen zu jedem Menschen aus. Über den Scheitel sind wir an solch einen Hauptlichtstrom angebunden, über den wir Zeit unseres physischen Lebens mit den Gedanken Gottes versorgt werden. Uns wird der göttliche Plan mehr oder weniger ununterbrochen vor Augen geführt. So wie sich die Menschen von Mutter Natur abgenabelt haben, so haben sie sich auch vom großen Plan isoliert, der eigentlich in jedem Grashalm geschrieben steht und den die Kuh bei jedem Kauvorgang liest.

Sich an diesen Lichtstrom wieder anzuschließen, der bei Babies über die Fontanelle eintritt, erfordert Zeit und Geduld, vor allem aber absolute Hingabe an diesen Prozeß. Nur durch ständiges Üben wird der Kanal nach Oben wieder frei. Die Praxis sieht bei jedem einzelnen individuell aus:

Einige Übungsbeispiele:

Neben diesem Hauptstrom, der uns ständig mit den göttlichen Gedanken versorgt, existieren zu jedem Menschen Nebenströme. Die Lichtströme zu vertrauten Menschen sind stärker, zu Menschen mit gleicher Wellenlänge am stärksten und reinsten.

Der Hauptstrom besteht aus dem Regenbogenfarbspektrum, ein ganzheitlicher Lichtstrom, der aus allen Farbströmen zusammengesetzt ist. Die Nebenströme enthalten oft nur eine oder zwei Farbspektren, je nachdem mit welchem Thema die Mitmenschen in Kontakt stehen. Handelt es sich um eine berufliche Angelegenheit, fließt ein gelb-goldener Lichtstrom, steht Gesundheit oder Heilung im Vordergrund, baut sich ein grüner Lichtstrom auf, dreht es sich um ein sexuelles Verhältnis, leitet ein rot-orangener Lichtstrom, oder geht es um eine große Liebe, so bewegt sich Energie durch einen dunkelblauen Lichtkanal.

Halte immer den Hauptkanal aufrecht, der Dich mit primärer Lebensenergie nährt, denn Informationen aus den Nebenkanälen können belasten, können Dich geistig benebeln. Halte daher zu Menschen Abstand, die Dir schaden, Ihre Aura verunreinigen. Pflege Freundschaften, wo brauchbare, wachstumsfördernde Informationen fließen. Diese Nebenkanäle lassen sich dann dem Hauptstrom problemlos hinzufügen.

Focussierung

Der Hauptkanal setzt sich aus allen Lichtströmen zusammen. Aus diesem Grunde kann jederzeit ein ganz bestimmter Teil der Gesamtinformation herausgefiltert werden. Die göttliche Information wird focussiert.

Am anderen Ende eines jeden Lichtstromes treffen Sie auf eine Quelle. Alle Teilquellen bilden die absolute göttliche Quelle, aus der alles hervorgegangen ist. Aus ihr wurde auch unser Leben geschöpft.

In diesen Teilquellen bzw. Teilaspekten existieren Wesen, die mit diesen Lichtquellen schöpferische Arbeit leisten. Jedes Lichtwesen hat sein Spezial-Aufgabengebiet. Und mit diesen Wesen oder Engeln kann man Kontakt aufnehmen, so wie Angehörige mit Verstorbenen in Kontakt treten, und kann mit ihnen zusammenarbeiten. Diese Lichtwesen sind Boten Gottes. Nehmen wir z.B. das Thema Heilung oder Partnerschaft, so können Sie einen aufgestiegenen Meister, der in diesem Bereich zu Lebzeiten seine Meisterschaft erzielt hat, anfunken. Die von diesem Lichtwesen übermittelten Informationen können Sie in Ihren Alltag übersetzen. Jedes Wissensgebiet wird von vielen aufgestiegenen Meistern verwaltet.

Euer Myth Myrtle

(siehe auch Bericht vom Treffen in Nürnberg im August 2001)


Webmaster - Impressum - Stand: 13.1.2002 - Geburt: 26.5.2001
Copyright 2001-2006 by Lichtschiff.de (siehe Rechtliches). Alle Rechte vorbehalten.
Gültiges XHTML 1.0!